Projekt Beschreibung

17. Ausgabe ‘Marions Herzenstalkshow positiver Nachrichten’ mit Wilfried und Bärbel Schmid

N ichts muss perfekt sein – das war bei dieser Herzenstalkshow ein schönes Beispiel – denn nachdem Bärbel Schmid kaum zu verstehen war, ist sie einfach zu ihrem Mann an den Rechner gegangen – und so saßen beide logischerweise nebeneinander und konnten so viel glaubwürdiger nicht nur über ihr Geheimnis einer glücklichen Ehe sprechen, sondern auch über die letzten Krümel, die auch sie selbst im Seminar über Pfingsten ‘Gelassenheit durch Loslassen’ von Marion Bredebusch aus ihrem Gepäck oder Rucksack noch loswerden durften. Ihre Rolle dort war zudem die derjenigen, die durch Massagen den Loslassprozess so richtig im Körper in Gang brachten und die so und in Kombination mit der Mentaltechnik CQM ganz viel Berührungen und Veränderungen auslösten. Ihr Geheimnis einer glücklichen Beziehung besteht vor allem darin, dass sie nicht ins Beurteilen gehen, sondern immer ins Verstehen. Sie versuchen bei jedem Problem zudem erst einmal bei sich selber aufzuräumen und nicht beim anderen zu schauen – was ist da noch in mir, was ich verändern kann? Zudem ist es wichtig die Bedürfnisse zu kennen und zu formulieren – ohne, dass das gleich eine Erwartung an die andere Person darstellen muss. Selbstliebe ist hier auch das Zauberwort. Wichtig ist auch aus ihrer Sicht, die Rollen, die wir haben, bewusst zu gestalten und zu spielen – statt gespielt zu werden. Dafür ist Voraussetzung zu wissen, was Du möchtest. Wilfried Schmid ist seit 40 Jahren Masseur und Bärbel Schmid hat ein Kosmetikstudio, in dem sie jedoch sowohl von innen als auch von außen für die Schönheit sorgt, die eine andere Schönheit ist, als die rein äußerliche. http://www.dieoaseaugsburg.de/ Beide berühren im Herzen und strahlen die Liebe aus. Auch dazu passt, dass sie tantrische Massagen geben und sehr mit Hawai im Herzen verbunden sind, die Lomi-Lomi Massage ist ebenfalls eine, die tief berührt. Etwas von der Berührung kam sicht- und fühlbar in der Tallkshow rüber, ich selbst durfte letzte Woche eine Massage genießen und freue mich, beide in einer weiteren Ausgabe in einem halben Jahr nochmal zu Tantra interviewen zu dürfen.